sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Saturday, June 24, 2017
 welcome page » economy  » development, growth & knowledge  » growth, development & structural change 

Ende des Wachstums – Arbeit ohne Ende?

Arbeiten in einer Postwachstumsgesellschaft

"Die Wirtschaft der Gesellschaft"  · volume 3

226 pages ·  24.80 EUR (incl. VAT and Free shipping)
ISBN 978-3-7316-1254-4 (May 2017 )

 
 

Dauer­haftes Wirtschaftswachs­tum kann es in einer durch ökologische Grenzen limi­tier­ten Welt nicht geben. Vor allem in den reichen Ländern ist es daher angezeigt, sich positiv auf Ent­wicklungen einzustellen, in denen es nicht mehr zu Wirtschafts­wachstum kommt. Gleichzeitig gerät auch die Zukunft der Arbeitsgesellschaft in eine heftige Debatte. Unbestritten ist, das sich die Arbeit in fast allen ihren Dimensionen in einem tiefgreifenden Wandel befindet. Anforde­rungsprofile der Beschäftigten, Verteilung zwischen formeller und in­formeller Arbeit, zeitliche Struktur der Arbeit, Fragen der Gendergerech­tigkeit - das sind nur einige der Punkte, die bei einem bewussten Design der Arbeitswelt betrachtet werden müssen - und dies um so mehr, wenn der Übergang in eine Gesellschaft gelingen soll, deren Gestaltung nicht mehr vom Wirtschaftswachstum abhängt.

Einleitung

Hans Diefenbacher, Volker Teichert
Braucht der Arbeitsmarkt der Zukunft Wachstum?

Mascha Madörin
Überlegungen zur Zukunft der Care-Arbeit

Jürgen Rinderspacher
Arbeitszeiten und die Nullwachstumsgesellschaft. Möglichkeiten und Grenzen

Andreas Hoff
Von der Vollarbeitszeit zur Wahlarbeitszeit

Christine Ax
Das Handwerk der Transformation

Michael Opielka
Der Wohlfahrtsstaat in der Postwachstumsgesellschaft

Brigitte Kratzwald
Commoning: Selbstbestimmtes Arbeiten als zukunftsweisende Praxis?

Birgit Blättel-Mink
Arbeit in der Postwachstumsgesellschaft

the authors
Prof. Dr. Hans Diefenbacher
Hans Diefenbacher geb. 1954, ist apl. Prof. für Volkswirtschaftslehre am Alfred-Weber-Institut der Universität Heidelberg, stellv. Leiter der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg und Umweltbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. [more titles]
Benjamin Held
Benjamin Held Diplom Volkswirt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft und der Universität Heidelberg. [more titles]
Dorothee Rodenhäuser
M. A., Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft FEST e. V. Heidelberg [more titles]
that may interest you, too